Gestalten für’s Web

Experte: Micz Flor,  Webentwickler

Designen für das Internet. A Nightmare! Es gibt keine Vorgaben, an die man sich halten kann, kein digitales DIN A3, kein 4:3 oder 16:9. Es gibt keine Auflösung, nach der man sich richten kann, kein Full HD oder 720p. Es gibt 78 offizielle Bildauflösungen oberhalb VGA (640×480) und sage und schreibe 24 (!) kleinere Formate (die wir uns nicht merken müssen). Schlimmer geht’s nimmer? Bitte: noch doppelte Pixeldichte (aber kleine Bilder wegen Datenrate!) und für’s Handy muss es auch als Hochformat supi aussehen.

 

Gestalten für’s Web bedeutet das Absolute hinter sich zu lassen und relativ zu denken. Im Webdesign spricht man von “responsive”. Wir sprechen nicht nur über den Moment, sondern auch über den Weg dorthin und wieder weg. Wir sprechen neudeutsch über scrollen, heatmaps, user experience, deep links, icon fonts, animation, max width. Und wussten schon immer: Alles fließt!