Workshop
Inszenierung Figurenarbeit

Dozent: Mirko Borscht

Lange galt durch den Einfluss des Direct Cinema der Eingriff in die vorgefundene Wirklichkeit als verpönt. Doch bereits die Anfänge des abendfüllenden Dokumentarfilms implizierten Eingriffe, Arrangements und Inszenierungen wie uns der Klassiker „Nanook of the North“ von Altmeister Robert Flaherty vor Augen führt.

Aber wie inszeniere ich meine Protagonisten? Wie gebe ich Anweisungen? Was sollten meine Grenzen sein, oder gibt es keine?

Themen sind auch die Begegnung zwischen FilmemacherIn und ProtagonistIn; das Autobiografische und das Fremde, Annäherung, Projektion; die Konstruktion von filmischen Figuren; wie authentisch will ich sein, wie ‚ehrlich‘ will ich sein, wie fiktiv will ich werden? Vom Persönlichen zum gesellschaftlich Relevanten/Universellen.