Dr. Rubaica Jaliwala

Rubaica Jaliwala, geboren 1972 in Mumbai, Indien, lebt zurzeit in Berlin. Sie promovierte zum Dr. rer. pol. 2012 mit ihrer Doktorarbeit „Political Education in Plural Societies: Using the Anti-bias Approach to Challenge Oppression in Berlin and Bombay“ an der Universität Kassel in den Gesellschaftswissenschaften. Sie hält einen Abschluss als M.A. der Fachrichtung „Interkulturelle Erziehung“ der Freien Universität Berlin.

Von 2011-2020 arbeitete sie als Programme Officer am ICYE International Büro in Berlin, wo sie zuständig war für die Planung, Antragstellung, Entwicklung und Koordination multilateraler, EU-geförderter Freiwilligendienst- und Kapazitätsaufbauender Projekte mit weltweiten Projektpartnern der Jugendarbeit.

Von 2006 bis 2011 arbeitete sie jährlich vier Monate für die Berlinale Talents, die Internationalen Filmfestspiele Berlin, wo sie Mit-Redakteurin und Autorin von Texten für das Berlinale Talents Magazin war und den internationalen Workshop "Talent Press" für junge Filmjournalisten und Filmkritiker koordinierte.

Sie war fünf Jahre Programme Officer in der Kulturabteilung des Goethe-Instituts (Max Mueller Bhavan) in Mumbai, Indien. Sie arbeitet auch als freie Autorin, Lektorin und Übersetzerin für Kulturinstitutionen wie Produktionsfirmen wie pong Kröger und Scheffner GbR in Berlin.

Seit 2003 ist sie Trainerin, Moderatorin und Beraterin für interdisziplinäre, interaktive Workshops. In einer Verbindung aus Theorie und Praxis unterrichtet sie interkulturelles Lernen und Diversity Management, Rassismus Prävention, nachhaltige Entwicklung sowie Gleichberechtigung und Menschenrechte. Sie ist im Auftrag verschiedener internationaler Organisationen tätig und hat Workshops in Europa, Asien, Afrika und Lateinamerika geleitet.