Thomas Brück

Geboren 1988 in Zapopan (Mexiko), lebt und arbeitet in Halle und Leipzig. Er studierte zunächst Lateinamerika Studien an der Universität Bonn und ab 2013 Zeitbasierte Künste an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle, sowie 2017/18 Medienkunst und Kinematographie an der Universität der Künste Havanna.
In seiner künstlerischen Arbeit untersucht er verschiedene erkenntnistheoretische Konzepte zu Realitäts- und Identitätsbildung und das Verhältnis von Objektivität und ästhetischer Illusion. Er nahm an zahlreichen Ausstellungen, Filmfestivals und Künstlerresidenzen teil.

In seiner Freizeit beschäftigt sich Thomas Brück mit den Potentialen von Psychomagie und Zen und absolviert nebenberuflich eine Weiterbildung zum Theatertherapeuten am Institut für Theatertherapie in Berlin.